DONNER & REUSCHEL » DAS BANKHAUS » AKTUELLES » FUNDRAISING INNOVATION TALK

FUNDRAISING INNOVATION TALK - FIT

NETZWERKTREFFEN FÜR STIFTUNGEN UND NPO

Die anhaltende Niedrigzinsphase drängt viele Stiftungen und NPOs zum Nachdenken über Fundraising. Hier gilt es, sich richtig aufzustellen und Ressourcen zielgerichtet einzusetzen. Teilnehmer aus der Branche trafen sich im Bankhaus DONNER & REUSCHEL, um sich zu Impulsen und innovativen Ansätzen im Fundraising auszutauschen.

„Alle gemeinnützigen Organisationen stehen großen Herausforderungen gegenüber. Ein gutes Fundraising kann die Mittelherkunft verbreitern. Jedoch bedeutet dies zuerst eine Investition. Diese muss gezielt eingesetzt werden, damit von Beginn an alle Chancen genutzt werden“, leitet Christian Opelt, Leiter der Stiftungs- und NPO-Betreuung bei DONNER & REUSCHEL, das Thema ein. Er stellt drei Referenten mit besonders innovativen Konzepten vor.

PROFESSIONELL STARTEN

Neue Großförderer – seien es Unternehmenspartner oder wohlhabende Privatpersonen – sollen professionell angesprochen und gewonnen, dabei Such- und Personalkosten für einen Fundraiser möglichst gering gehalten werden. Wie das geht, zeigt das innovative Konzept, das Carola von Peinen, Talents4Good, und Dr. Patrick Roy, TRIPLE IMPACT, vorstellen. Sie beleuchten dafür zunächst zentrale Chancen und Bedarfe im Großförderer-Fundraising. Ihre Idee: ein neuer Ansatz für NPO, der zügig ein professionell besetztes Großförderer-Fundraising an den Start bringt – für einen Bruchteil der üblicherweise anzusetzenden Personalkosten.

WIN-WIN-WIN: SWOP

Dass das Thema Spenden keine Einbahnstraße mehr sein muss und wie soziales Engagement mehr und mehr in Alltagsaktionen eingebunden sein kann, zeigt das Konzept von Thomas Gärtner, swop. Sein Modell bietet einen interessanten Ansatz für das Kleinspender-Fundraising im digitalen Zeitalter. swop stellt in dreifacher Hinsicht win-Situationen dar, nämlich für Spender auf Verkäufer- und Käuferseite sowie für die begünstigte Stiftung. Daneben funktioniert der digitale Flohmarkt ganz einfach als mobile app, die der Spender nutzt, um aus ungenutzten Gegenständen Geldspenden zu machen und die dabei entstehenden Spenden seiner Wunsch-Organisation zuzuführen. Interessant: Studien zufolge liegen 100 Milliarden Euro gebunden in ungenutzten Gegenständen in Deutschlands Kellern.

SPENDEN IM ZEITGEIST: GOOOD

Wie können NPO an neuen Trends teilnehmen, ihn positiv mit gestalten und davon profitieren, um auch in Zukunft für Unterstützer gut sichtbar zu bleiben? Jörg Reschke, goood, stellt ein weiteres, neues Modell im digitalen Kleinspender-Fundraising vor: Telefonieren, surfen und spenden mit dem sozialen Mobilfunkanbieter goood – zu durchaus wettbewerbsfähigen Tarifen. So wird das Massenmarkt-Produkt Mobilfunk zum effizienten Fundraising-Tool.

Dass Fundraising mehr als Spendensammeln bedeuten kann und wie die innovativen Konzepte bei der systematischen Gewinnung von aktiven Unterstützern helfen, diskutierten die Gäste im Anschluss an die Vorträge  beim Get together im Foyer des Bankhauses.

Spannendes Netzwerken, Diskussionen und viele neue Ideen: Das nächste Treffen von FIT – Fundraising Innovation Talk – ist bereits in Planung. Wollen Sie dabei sein? Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf:

Christian Opelt   Telefon 089 2395-1787   E-Mail

Wir freuen uns auf innovative Impulse und gute Gespräche mit Ihnen.