MITGLIEDER DES BEIRATES

Gunther Bonz
Generalbevollmächtigter der EUROGATE GmbH & Co. KGaA, KG
Staatsrat der Hamburger Wirtschaftsbehörde a.D

Evi Brandl
Geschäftsführende Gesellschafterin der Vinzenz Murr Vertriebs GmbH

Dr. Sören Christensen
Ehemals Mitglied des Vorstandes der Deutsche WertpapierService Bank AG

Manfred Freiherr von Forstner
Geschäftsführer der Johann Häusler & Co. KG

Conrad Hinrich (VII) Freiherr von Donner
Land- und Forstwirt

Felix Finkbeiner
Gründer der Stiftung Plant-for-the-Planet

Carl Johann Geisel
Geschäftsführer der Geisel Hotels München

Anita Gödiker
Geschäftsführerin Satellite Office GmbH

Werner Otto Gruß
Unternehmens- und Personalberatung

Dr. Roland Heintze
Geschäftsführender Gesellschafter der Faktenkontor GmbH
Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft

Florian Hoeneß
Geschäftsführer der HoWe Wurstwaren KG

Dr. Wolfgang Jarre
Ehemals persönlich haftender Gesellschafter der Lehmann & Voss & Co.

Volker B. Knittel
Vizepräsident Europäisches Wirtschaftsforum e.V. – EWIF

Uwe Kruschinski
Mitglied des Vorstandes der Otto M. Schröder Bank Aktiengesellschaft i.R.
Ehemals Mitglied des Vorstandes der Landesbank Berlin AG

Werner Mössner
Geschäftsführer der Mössner Vermögens- und Beteiligungsgesellschaft mbH

Stefan Offermann
Geschäftsführender Gesellschafter der BWF Offermann, Waldenfels & Co. KG

Natalie Schmid

Dr. Kirsten Soyke
Frauen in die Aufsichtsräte e.V.
Regionalvorstand HANSE

Dr. Edmund Stoiber
Bayerischer Ministerpräsident a.D.

Dr. Georg Freiherr von Waldenfels
Bayerischer Staatsminister der Finanzen a.D.
Ehemals Beiratsmitglied der Deutschen Bank AG

Andreas Wende
Geschäftsführer / CEO der
Arena Beteiligungsgesellschaft mbH

Johannes Winklhofer
Geschäftsführender Gesellschafter der iwis-
Gruppe Joh. Winklhofer Beteiligungs GmbH & Co. KG

MITGLIEDER STELLEN SICH VOR

Felix Finkbeiner

FELIX FINKBEINER

Klimakrise, Rohstoffkrise, Finanzkrise … In der heutigen Zeit steht die Weltgemeinschaft vor vielfältigen Herausforderungen. Um die Probleme der Zukunft zu bewältigen, brauchen wir jedoch neben politischen und wirtschaftlichen Lösungsansätzen auch ein Umdenken. Lernen wir von Menschen, die sich von ihrer Überzeugung leiten lassen und andere mobilisieren, sich für den Schutz der Umwelt und die Schonung der Ressourcen einzusetzen.

Felix Finkbeiner ist einer von ihnen. Inspiriert von der kenianischen Friedensnobelpreisträgerin Wangari Maathai, die in ihrer Heimat innerhalb von 30 Jahren 30 Millionen Bäume pflanzen wollte, rief er als Neunjähriger „Plant for the Planet” ins Leben. Bis 2020 will die Initiative weltweit tausend Milliarden Bäume pflanzen. Eine Billion – so viele Bäume hätten Wissenschaftlern zufolge ohne Beeinträchtigung der erforderlichen Nutzflächen auf der Erde Platz. Zusammen könnten sie ein Viertel des derzeit durch menschliche Aktivitäten produzierten und in die Atmosphäre ausgestoßenen Kohlenstoffdioxids (CO2) aufnehmen. „Das löst nicht die Probleme unseres Klimas”, sagt Finkbeiner, „aber durch zusätzliche Nutzung der bereits vorhandenen Technologien wäre es möglich, den CO2-Ausstoß bis 2050 auf null zu senken.”
    
Es ist nicht immer notwendig, die Welt zu revolutionieren. Finkbeiner: „Entscheidend ist es, andere zu aktivieren, damit Gesetze für die richtigen Ziele geschaffen werden. Für unsere Zukunft auf der Erde.”

Der Umwelt-Botschafter und Student ist seit Oktober 2015 Mitglied des Beirates. Im August 2016 wurde er von JCI unter die zehn „herausragenden jungen Personen der Welt” gewählt.