DONNER & REUSCHEL » UNSERE ANGEBOTE » ASSET MANAGEMENT » STRATEGISCHE ASSET ALLOCATION

CHANCEN NUTZEN, RISIKEN VERMEIDEN

Als traditionsreiches und konservatives Bankhaus haben wir schon des öfteren bewegte Zeiten erlebt – und mit innovativen Lösungen das Vermögen unserer Kunden bewahrt. So haben wir auch unsere Vermögensverwaltung den heutigen Herausforderungen angepasst und eine Strategie entwickelt, die bei steigenden Märkten investiert und bei fallenden Märkten dynamisch in sichere Anlageklassen wechselt. Wir arbeiten nach einem disziplinierten Investmentansatz, der ohne Prognosen oder Intuition auskommt.

STRATEGISCHE ASSET ALLOCATION

Ein wichtiger Schritt bei der Erstellung der individuellen Anlagestrategie für ein Vermögensverwaltungsmandat ist die Festlegung der grundsätzlichen Aufteilung des gesamten zu verwaltenden Vermögens (Portfolio) auf unterschiedliche Anlageklassen (Strategische Asset Allocation).

Im Rahmen der Kapitalanlage bei D&R stehen dafür sechs Kategorien zur Verfügung: Liquidität, Anleihen, Aktien, Sachwerte, Rohstoffe und Alternative Anlagen. Jede dieser Anlageklassen verfügt über unterschiedliche Renditeerwartungen und Risiken. Teilweise können sich deren Wertentwicklungen ausgleichen, d.h. fallende Kurse in einer Anlageklasse gehen oftmals mit steigenden Notierungen bei anderen Anlagen einher. Dadurch entsteht bei Nutzung mehrerer Anlageklassen ein risikodämpfender Effekt (Risikostreuung bzw. -diversifikation).

Zur Verdeutlichung dieser Zusammenhänge werden verschiedene Portfolioaufteilungen simuliert und die daraus resultierenden historischen Ergebnisse dargestellt. Ausgehend von der individuellen Risikotragfähigkeit und Renditeerwartung erfolgt auf dieser Basis die Zusammenstellung der Anlageklassen mit der Zielsetzung einer möglichst exakten Abdeckung der Kundenbedürfnisse. Im Ergebnis werden für jede Anlageklasse maximale Anlagequoten festgelegt, die bei Neuanlagen nicht überschritten werden dürfen.