AUSLIEFERUNG VON GOLDBARREN

HANSAgold investiert nicht nur in Gold-Verbriefungen, sondern ist der erste deutsche Fonds, der in physischem Gold anlegen darf, dem Gesetz nach bis zu 30%.

Anteilseigner des HANSAgold haben die Möglichkeit, sich beim Verkauf der Anteile den Erlös in Goldbarren ausliefern zu lassen. Die Voraussetzungen dafür finden Sie in den nachstehenden Abschnitten. Bitte beachten Sie, dass eine Bearbeitung Ihres Antrags auf Golderwerb nur möglich ist, wenn alle Unterlagen vollständig und gesammelt bei uns eingehen!

Kunden DONNER & REUSCHEL

Sie sind Kunde von DONNER & REUSCHEL

Kunden von DONNER & REUSCHEL bestellen Gold gemäß den Sonderbedingungen für den Erwerb von Gold*. Gemeinsam mit dem Verkaufsauftrag Ihrer Fondsanteile am HANSAgold reichen Sie die notwendigen Unterlagen ein und erhalten dann die Barren an Ihre Wunschadresse geliefert.

1. Sie verkaufen die Anteile des HANSAgold wie gewohnt und erhalten eine Verkaufsabrechnung.

2. Gleichzeitig mit dem Verkaufsauftrag erteilen Sie Ihrem Kundenberater den Auftrag zum Kauf von Goldbarren oder aber Sie entscheiden sich innerhalb von sieben Werktagen nach Erstellung der Verkaufsabrechnung zum Bezug von Gold.

3. Sie senden folgende Unterlagen gesammelt an die DONNER & REUSCHEL AG,
Fax 089 2395-1338 oder per Post an diese Adresse:

DONNER & REUSCHEL AG
Abteilung MF-KuK
Gustav-Heinemann-Ring 121-123
81739 München

  • Kopie der Kaufabrechnung Anteile HANSAgold, falls Sie beim Erwerb der Anteile noch kein Kunde von DONNER & REUSCHEL waren
  • Rückgabeformular*, falls Sie keinen Kundenberater kontaktiert haben

5. Nach Eingang aller Unterlagen prüft DONNER & REUSCHEL das Vorliegen der Voraussetzungen für den Bezug von Gold gemäß den Sonderbedingungen für den Erwerb von Gold*.

6. Die DONNER & REUSCHEL AG kauft Gold und liefert es an Ihre Wunschadresse innerhalb Deutschlands oder vereinbart einen Abholungstermin mit Ihnen.

7. Die DONNER & REUSCHEL AG zieht dabei den für den Golderwerb notwendigen Betrag direkt von Ihrem Konto ein.

Kunden anderer Banken

Sie sind Kunde einer anderen Bank

1. Sie verkaufen die Anteile des HANSAgold wie gewohnt bei Ihrer Hausbank und erhalten von dieser eine Verkaufsabrechnung.

2. Innerhalb von 7 Werktagen nach Erstellung der Verkaufsabrechnung entschließen Sie sich zum Bezug von Gold.

3. Stellen Sie folgende Unterlagen zusammen:

  • Kopie der Kaufabrechnung Anteile HANSAgold
  • Kopie der Verkaufsabrechnung Anteile HANSAgold
  • ausgefülltes und unterschriebenes Rückgabeformular*
  • Legitimation PostIdent*

4. Bitte nehmen Sie mittels des PostIdent-Formulars Ihre Legitimation bei einer Poststelle vor.

5. Sie senden die übrigen Unterlagen gesammelt per Fax an die
DONNER & REUSCHEL AG, FAX 089 2395-1338
oder postalisch an die

DONNER & REUSCHEL AG
Abteilung MF-KuK
Gustav-Heinemann-Ring 121-123
81739 München

6. Sie überweisen den kompletten Verkaufserlös an die Kontonummer 9 913 009 (Inhaber DONNER & REUSCHEL, BLZ 200 303 00)

7. Nach Eingang aller oben genannten Unterlagen und des Verkaufserlöses prüft DONNER & REUSCHEL das Vorliegen der Voraussetzungen für den Bezug von Gold gemäß den Sonderbedingungen für den Erwerb von Gold.

8. Die DONNER & REUSCHEL AG kauft Gold und liefert es an Ihre Wunschadresse innerhalb Deutschlands.

9. Die DONNER & REUSCHEL AG überweist eventuelle Restbeträge zurück auf Ihr angegebenes Konto.

PostIdent

Was ist PostIdent und wie funktioniert es?

Das PostIdent-Verfahren ist ein Service der Deutschen Post zur Feststellung der Identität einer Person. Die deutschen Regelungen zur Geldwäsche verpflichten Geldinstitute zur Feststellung der Identität ihrer Kunden. Während diese Überprüfung bei klassischen Filialbanken durch den Mitarbeiter der Bank erfolgt, der sich hierzu den Ausweis des neuen Kunden zeigen lässt, ermöglicht das PostIdent-Verfahren diese Legitimation ohne einen persönlichen Kontakt zwischen Bank und Kund

PostIdent Basic

Bei dieser Form der Identifikation werden die Daten des Ausweises in ein bestimmtes Formular übertragen, das dem Kunden abschließend zur Unterschrift wieder vorgelegt wird.

Ablauf des PostIdent-Verfahrens

Unternehmen, die das PostIdent Basic zur Legitimation von Neukunden nutzen, übersenden mit den notwendigen Unterlagen ein spezielles PostIdent Formular. Der Kunde wendet sich mit diesem Formular an eine beliebige Service Stelle der Deutschen Post. Dort legt er seinen Personalausweis oder alternativ seinen Reisepass und eine Meldebestätigung vor.

Der Mitarbeiter der Post prüft anhand des Ausweises die Identität des Kunden. Bei Gültigkeit des Ausweises, werden die relevanten Daten, also Referenznummer, Ausweisnummer und ausstellende Behörde durch den Postmitarbeiter in das PostIdent Formular übertragen, das anschließend dem Kunden zur Unterschrift vorgelegt wird.

Vorteile mit PostIdent

Das Verfahren ist so stark standardisiert, dass es auf einfache Weise in die Arbeitsschritte von Unternehmen integriert werden kann. Darüber hinaus ist jede Postfiliale in der Lage, das Verfahren durchzuführen. Als anerkannte Methode ist es durch den Gesetzgeber voll anerkannt. Dabei erfolgt das PostIdent Verfahren für alle Beteiligten auf besonders einfache, sichere und bequeme Weise.

In jedem Fall gilt, dass das PostIdent Verfahren die persönliche Anwesenheit des Kunden in der Postfiliale voraussetzt. Es ist nicht möglich, eine dritte Person mit der Durchführung der unpersönlichen Prüfung der Legitimation zu beauftragen.