Aus medizinischer Sicht bewegen sich die Auswirkungen des Coronavirus nach wie vor im Rahmen einer nicht unüblichen Grippewelle…

Die deutsche Konjunktur hat im dritten Quartal mit voraussichtlichen 0,1 Prozent anders als erwartet ein hauchdünnes positives Wachstum erzielt. Damit konnte die sogenannte „technische Rezession“ – also zwei Quartale hintereinander mit negativen Raten – vermieden werden. Gleichzeitig wurde die Wachstumsrate für das zweite Quartal auf -0,2 Prozent nach unten korrigiert.

Eine außergewöhnliche Fülle an negativen Faktoren belastet die konjunkturellen Perspektiven.

Bisher handelt es sich lediglich um eine Wachstumsdelle …

An verschiedene Störfeuer hatten sich Anleger in den letzten Jahren schon gewöhnt…